Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Logo Art-D Grids Bildinformationen anzeigen
Microgrids in Südafrika (Foto: Wits-University Shivan Parusnath) Bildinformationen anzeigen

Logo Art-D Grids

Microgrids in Südafrika (Foto: Wits-University Shivan Parusnath)

Graduate Training 2022

Nach einem erfolgreichen Graduate Training mit knapp unter 300 aktiven Teilnehmer*innen im Juni 2021 freuen wir uns, dieses Jahr ein zweites virtuelles Graduate Training durchzuführen. Das „Graduate Training for Sustainable Energy Development“ findet von Montag, den 5. September bis Freitag, den 9. September 2022 statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung über das Anmeldeformular ist bis zum 24.08.2022 erforderlich.

Das interdisziplinäre Programm wird Beiträge von Professor*innen, Forscher*innen und Expert*innen aus den verschiedenen Bereichen enthalten und eine Einführung in das A:RT-D Grids-Projekt sowie die verschiedenen Perspektiven auf Nachhaltigkeit umfassen. Daher erschließt das Programm nachhaltige Energieaspekte mit den Schwerpunkten nachhaltige Technik, nachhaltige Gemeinschaftsperspektiven, nachhaltiges Wirtschaften, Gender- und Konfliktperspektiven, Didaktik und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Darüber hinaus lädt das A:RT-D Grids Team Fachleute aus der Praxis zu Fachvorträgen ein. Auch die aktuellen Forschungsergebnisse des Projekts A:RT-D Grids werden vorgestellt.

Interaktive Sitzungen, in denen die Teilnehmer*innen gemeinsam an einem entworfenen Fall arbeiten, der alle oben genannten Perspektiven zum Aufbau eines Microgrids enthält, sind ebenfalls Teil des Graduate Trainings. Am Ende eines jeden Tages werden die Workshop-Ergebnisse präsentiert.

Mit dem „Call for Contributions“ laden wir Graduierte, Doktorand*innen und Berufstätige ein, ihr aktuelles Forschungsthema und ihre relevanten beruflichen Erfahrungen während des virtuellen Graduate Trainings zu teilen. Die Präsentationen sollten für alle Teilnehmer*innen, unabhängig von ihrem akademischen oder praktischen Hintergrund, verständlich sein. Interessierte können sich online über dieses Formular bewerben.

Alle wichtigen Informationen zum gesamten Projekt können auf unserer Website eingesehen werden.

Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Teilnehmer*innen und Referent*innen eine Teilnahme- bzw. Vortragsbescheinigung.

Graduate Training for Sustainable Energy Development

Neue Wege der Elektrifizierung von abgelegenen Regionen in Ostafrika

Expert*innen informieren bei virtuellem Graduiertentraining über Microgrids und nachhaltige Energiekonzepte

Bezahlbare, verlässliche und saubere Energie für alle – so lautet eines der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Doch noch immer mangelt es Menschen am Zugang zu Elektrizität. Um das zu ändern, arbeiten Wissenschaftler*innen der Universität Paderborn und des ECOLOG-Instituts Lüneburg mit Partnern aus der Industrie in einem internationalen Projektteam daran, durch Microgrids, also voneinander getrennte Mini-Stromnetze, neue Wege der Elektrifizierung von abgelegenen Regionen in Ostafrika zu entwickeln. Wie groß das weltweite Interesse an den zukunftsorientierten und nachhaltigen Lösungen ist, zeigt das erste Graduiertentraining, zu dem sich mehr als 300 Teilnehmer*innen aus Afrika, Europa, Asien, Nord- und Südamerika sowie Australien angemeldet haben. Ziel des Trainings ist es, die Forschung und Entwicklung von nachhaltigen modularen Energienetzen voranzutreiben, um eine bessere Netzstabilität in abgelegenen Gebieten ostafrikanischer Länder zu erreichen.

 

2021

Die virtuelle Veranstaltung unter dem Titel „Approaching Sustainable Energy Development in East African Countries through an interdisciplinary project on Microgrids“ fand vom 28. Juni bis 2. Juli statt. Durch Schulungsprogramme wie dieses wurde durch die Wissenschaftler*innen innerhalb des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts praxisrelevantes Wissen an Nachwuchswissenschaftler*innen und Fachkräfte weitergeben.

Fünf Tage lang vermittelten internationale Expert*innen Grundlagenkenntnisse über die ländliche Elektrifizierung durch Microgrids. Die Vorträge und Workshops wurden von den am Projekt beteiligten Personen der Universität Paderborn, der Makerere University (Uganda), des Nelson Mandela African Institute of Science and Technolgy (Tansania), der University of the Witwatersrand (Südafrika), des PI Photovoltaik-Instituts Berlin, des ECOLOG-Instituts sowie von Asantys Systems gehalten und geführt. Dabei lagen die Schwerpunkte auf ganz unterschiedlichen Themenfeldern und reichten von den Erziehungs- und Sozialwissenschaften über Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften bis hin zur Didaktik der Technik. Im Fokus standen u. a. die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen, die ökonomische Perspektive auf Nachhaltigkeit, technische Aspekte von Microgrids, aber auch Forschungsthemen im Bereich nachhaltiger Energie.

 

Die Universität der Informationsgesellschaft